Geschichte und Kategorien

Hotels: eine Definition

Herkunft des Begriffs Hotel

Das Wort „Hotel“ leitet sich vom französischen „hôtel“ ab. Dieses ist wortverwandt mit „Hospital“, das sich ursprünglich auf Gebäude bezog, in dem Besucher und Pflegedienste untergebracht waren. In der modernen französischen Sprache hat das Hotel die gleiche Bedeutung wie der deutsche Begriff.

Was ist ein Hotel?

Ein Hotel ist eine gewerbliche Einrichtung, die Unterkünfte, Mahlzeiten und andere Dienstleistungen für Gäste anbietet. Um Hotel genannt zu werden, muss ein Betrieb mindestens sechs Zimmer haben, von denen mindestens drei mit eigenem Bad (en-suite) ausgestattet sein müssen. Die Einrichtungen reichen von einer einfachen Matratze in einem kleinen Zimmer bis hin zu großen Suiten mit größeren, hochwertigeren Betten, einer Kommode, einem Kühlschrank und anderen Kücheneinrichtungen, gepolsterten Stühlen, einem Flachbildfernseher und einem eigenen Badezimmer. Kleine, günstigere Hotels haben möglicherweise nur die grundlegendsten Dienstleistungen und Einrichtungen. Luxushotels können zusätzliche Einrichtungen wie einen Swimmingpool, ein Business Center, Kinderbetreuung, Konferenz- und Veranstaltungseinrichtungen, Tennis- oder Basketballplätze, Sporthalle, Restaurants oder eine Wellness-Spa bieten. Obwohl Hotels in Sterne-Kategorien (von 1 bis 5 Sterne) klassifiziert sind, gibt es keine standardisierte Methode für die Zuordnung dieser Einstufung – die Einhaltung der üblichen Anforderungen ist freiwillig. Ein Hotel in den USA mit einer bestimmten Bewertung kann sich z. B. von einem europäischen oder asiatischen Hotel mit der gleichen Bewertung sehr unterscheiden. Es bietet unter Umständen andere Annehmlichkeiten oder Einrichtungen an und hat ein anderes Leistungsangebot.

Während Hotelketten überall einheitliche Standards gewährleisten, entsprechen unabhängige Hotels möglicherweise nicht denselben Standards. In Deutschland entscheiden sich nur rund 30 Prozent der Hotels für die Einhaltung der Bestimmungen des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes. Obwohl sowohl die WTO als auch die ISO versucht haben, Hotels davon zu überzeugen, sich auf einige Mindestanforderungen für weltweite Normen zu einigen, lehnen die Mitglieder des in Paris ansässigen Internationalen Hotel- und Restaurantverbandes (IH & RA) einen solchen Schritt ab. Dem IH & RA zufolge wäre es eine unwillkommene und nahezu unmögliche Aufgabe, die Hotelklassifizierung einheitlich und über nationale Grenzen hinweg zu regeln.

Als Faustregel gilt:

  • Ein 1-Sterne-Hotel bietet eine begrenzte Auswahl an Annehmlichkeiten und Dienstleistungen, hält sich jedoch an einen hohen Sauberkeitsstandard in der gesamten Anlage.
  • Ein 2-Sterne-Hotel bietet angenehme Unterkunft und besser ausgestattete Zimmer, die jeweils mit einem Telefon und en-suite Bad ausgestattet sind.
  • Ein 3-Sterne-Hotel verfügt über geräumigere Zimmer, hochwertige Dekorationen und Möbel sowie einen Farbfernseher. Es bietet auch eine oder mehrere Bars oder Lounges.
  • Ein 4-Sterne-Hotel ist weitaus komfortabler, größer und bietet eine ausgezeichnete Küche, Zimmerservice und andere Annehmlichkeiten.
  • Ein 5-Sterne-Hotel bietet luxuriöseste Räumlichkeiten, eine breite Palette an Dienstleistungen für Gäste sowie Swimmingpool und Sport- und Trainingseinrichtungen.

Andere Klassifizierungen

Ein offizieller Hotelführer, der in den USA veröffentlicht und weltweit befolgt wird, verfügt über ein eigenes Klassifizierungsschema, das Hotels in neun Kategorien einteilt: (1) Moderate Touristenklasse, (2) Touristenklasse, (3) Superior Touristenklasse, (4) Moderate Erste Klasse, (5) Bedingte Erste Klasse, (6) Erste Klasse, (7) Moderate Deluxe, (8) Deluxe und (9) Superior Deluxe.